Der letzte Tag des Jahres: Silvester

Die Zeit in der es so scheint als würde auf der ganzen Welt durchgemacht werden nur um sich zu betrinken und lärm zu machen.
Das buchstäbliche Geld verbrennen an diesem Tag ist eine Aktion der ich schon seit geraumer Zeit den Rücken gekehrt habe.
Das einzige das ich dieser Aktion abgewinnen kann ist die stille, die absolute ruhe am nächsten Tag. Am 01.01 um 5 Uhr morgens rausgehen und nix ist los. Traumhaft.

Sonnabend uf da Friedrichstraße

Mittags um Zwölwe auf’n Sonnabend uf da Friedrichstraße bei Kamps.
Warum Kamps? Na weil man noch nüscht jefrühstückt hatte. Also rin durch ne sehr schmale Türe mit Schlachtervorhang vor. Schon mal sehr komisch, war wohl der Seiteneinjang.
Kaum wa ick drin, flog mir nen Spatz um die Ohren. Unjelogen.
Die Backstube musste mit nen Jitterzaun vor die Vögel geschützt werden.
Ick holte mir also ne Schrippe mit Ei und ging wieder raus. War ma doch zu voll und zu unruhig durch das Flatterviech. Hier bei sah ick dann den zweiten Einjang. Ne Automatische Schiebetür, wohl der Haupteinjang, aber auch hier mit nem Schlachtervorhang vor. Auf dieser Türe klebte nen Schild mit’n Text: Bitte nicht die Vögel füttern.

Dit ist Balin, dit is die Hauptstadt.

Wie sie lebt nicht bei dir?

Der Umstand das ich meine Tochter bei ihrem Vater gelassen habe als wir uns trennten (im guten Glauben, dass er das gut meistern wurde) ist einer, der in dieser Gesellschaft nicht gut aufgenommen wird. Man muss doch als Mutter immer für das Kind da sein und es hat auch bei eben dieser Mutter zu leben.
Mit dem ersten Teil des vorangegangenen Satzes gehe ich d’accord, mit dem zweiten Teil jedoch nicht. Ich finde das man nicht nur mit der puren Anwesenheit zeigen kann das man da ist.

Das Kredo scheint zu sein: Bis zur Selbstaufgabe und noch weit darüber hinaus für das Kind dazu sein. Völlig egal was das für das Kind bedeuten kann.
Ich hätte nie gedacht, dass diese Denke selbst in der heutigen Zeit, immer noch so sehr verankert ist. Es so stark ist das man sich wirklich unter Druck gesetzt fühlt von dieser Gesellschaft.

Ich sage mir jedoch inzwischen:

warum denn bitte muss die Mutter immer alleinerziehend sein, wozu hat ein Kind denn ein zweites Elternteil (sofern es einen gibt)?
Ich stelle mir die frage welche Personen denken so und äußern ihren Missmut mir gegenüber?
Damit relativiert sich doch so einiges. Und der Druck den ich verspüre in diesen Momenten ist nicht mehr so riesig.

Ich habe gelernt: sind die Eltern nicht glücklich und haben zudem große Probleme, so kann das Kind auch nicht glücklich sein und wird auch Probleme haben.
Und wenn Elternteile ihre Schwächen nicht kennen und/oder sie sich diese nicht eingestehen können/wollen, dann schadet man seinem Kind.
Der letzte Absatz gibt für alle Eltern nicht nur für die mit einer Boderline Persönlichkeitsstörung.

Mutter sein mit Boderline Teil 1

Was für ein Scheiß. So viel Selbstreflexion kann doch kein Mensch leisten. Immer und immer regt man sich über die kleinste Kleinigkeit auf weil man die Abstrusesten Grundannahmen hat, die für das Selbstwert eine Qual sind.
Und dieses ständige verletzten auf die unterschiedlichsten weisen.
Noch viel gemeiner an dieser Störung ist, dass man ihr Medikamentös nicht bei kommt. Klar, man kann Antidepressiver nehmen wenn man eine solche Phase hat, nur löst das leider so gar nicht das eigentliche Problem.
Aber da muss man durch als Lurch wenn man ein Frosch werden will. Also immer wieder auf Anfang und für sich klären warum man jetzt ausgerastet ist, was für Gefühle den eigentlich dahinter stecken uvm. um es beim nächsten mal eventuell besser kontrollieren zu können.
Und jahrelange Therapie.

Ich gehe nun schon seit 11 Jahren immer mal wieder zur Therapie, selbst redet auch immer wieder mit mehreren Jahren Pause dazwischen.

Weiterlesen „Mutter sein mit Boderline Teil 1“

Ich und Zeichnen?!?

Da bekomme ich zu Weihnachten von einem bekannten ein Übungsbuch für das Zeichnen Geschenk.

Zeichnen ist etwas das ich nicht kann, aber eigentlich schon immer gern können wollen wollte. Besonders weil meine Eltern wirklich hervorragend zeichnen können.
Mein Vater kann fantastische Landschaften oder Ortschaften zeichnen. Ich mag die Bilder so sehr, dass ich in meiner Küche gleich drei von ihm gezeichnete Bilder zu hängen habe.
Meine Mutter kann einfach alles zeichnen. Es gibt von ihr zwei Bilder die ich vor meinem geistigen Auge sehen wenn ich daran denke wie gut sie zeichnen kann.
Zum einen hatte sie mir als ich noch klein war, eine Geschichte geschrieben von einem kleinen Jungen der Zahnschmerzen hatte. Zu dieser Geschichte die Handgeschrieben war, hatte sie unten in der rechten Ecke einen Jungen gemalt der ein Tuch um seine Wange gewickelt hatte mit allem drum und dann. Ich weiß noch dass das Tuch rote Punkte hatte.
Und zum anderen, das zweite Bild, an das ich denke, war eine Szenerie wie man sie aus amerikanischen Filmen kennt, wo eine Person bei einem Psychiater auf der Couch liegt und der Arzt mit seinem Notizbuch mit etwas Abstand in seinem Ohrensessel Sitz.
Ich habe meine Eltern um diese Fähigkeit schon als kleines Kind beneidet und Wutanfälle bekommen weil ich so etwas einfaches wie eine Wolke schlicht nicht hinbekommen habe.

Weiterlesen „Ich und Zeichnen?!?“

Ghosten, warum sollte man den kommunizieren?

Heutzutage ist es schienbar absolut normal das man nicht so recht kommuniziert. Die einfachsten Sätze werden nicht mehr ausgesprochen.
Diverse Menschen sind unpünktlich und sagen einem nicht bescheid. Und das im Zeitalter des Smartphones.
So manche Menschen sagen ihrer Meinung nicht mehr, tun so als wäre alles super, dabei intregieren sie hinter dem Rücken.
Warum ist das so?
Vermutlich leigt es an dieser super schnelllebigkeit der wird uns unterordnen. Oder auch dem verlangen immer nur das aller beste für sich haben zu wollen.
Aber was ist das aller beste?
Einige Menschen geben sich nicht mehr zufrieden mit dem was sie haben. Immer höher, schneller und weiter kommen in seinem Leben.
Selbst das Wort Feudschaft hat inzwischen scheinbar eine ganz andere Beteutung also noch vor 20 Jahren. Und hierbei will ich auf das Wort Liebe und dessen heutige bedeutung gar nicht eingehen.
Freunde werde teilweise so oft gewechselt wie manch einer das mit seine Unterwäsche tut. Nur weil man vielleicht eine andere Meinung hat oder – Gott bewahre – mal kritisiert wird.
Ist man nicht mehr in der Lage sich mit anderen Menschen auseinander zu seten auf zivilisierte Art und weiße?

Weiterlesen „Ghosten, warum sollte man den kommunizieren?“

Dieser Handywahn

Egal wo man geht und steht, überall haben die Menschen ihr Smartphone oder Handy in der Hand. Zu meiner Überraschung Menschen fast jeden alters.
Schaut man sich die Zahlen an, die 2017 in der Broschüre Smartphones souverän nutzen von unserer ach so tollen Bundesregierung veröffentlicht wurden, so haben 78% aller Deutschen ein Smartphone. Unter den Jugendlichen ist die Zahl erschreckend hoch. 98% der zwischen 12 und 19 Jahren haben ein Handy.

98% ???

Selbst die zwischen 6 und 13 Jährigen besitzen schon ein Handy, immerhin sind das schon 51%. Das ist Verrückt.

Weiterlesen „Dieser Handywahn“

Was ist das nur mit dem Alkohol?

Was finden Menschen nur am Alkohol? Ich kann oder vielleicht will ich es einfach nicht verstehen.
Klar ist es mal nett sich etwas oder auch komplett die Sinne zu vernebeln, aber wie definiert man das Wort „mal“ in diesem Kontext und muss es mit Alkohol sein?
Menschen die meinen in einer netten Runde etwas trinken zu „müssen“ weil es ja sonst komisch rüber kommt haben doch nun echt ein Problem.
Ich meine… Krasser Scheiß, ne dümmere Argumentation warum man etwas trinkt gibt es wohl kaum.
Ich finde es im allgemeinen sehr bestürzend wie leichtsinnig diverse Menschen schon allein nur mit diesem Thema umgehen. Vom Konsum mal ganz abgesehen!
Schauen wir doch mal in den Drogen- und Suchtbericht von 2019 unsere ach so tollen Bundesregierung. Hier steht auf Seite 59 folgendes:
„2012 Starben 21.000 Menschen im alter von 15 bis 64 an Erkrankungen, die entweder ausschließlich auf Alkohol zurückzuführen sind oder für die der Alkoholkonsum ein Risikofaktor darstellt.“
Da sind nicht einmal diejenigen welchen mit gezählt die bei Unfällen verursacht durch einen zu hohen Alkoholkonsums, ihr leben lassen mussten.
Aber gut das Alkohol absolut legal ist und in unserer Gesellschaft, komplett toleriert und akzeptier wird. Was soll man dazu noch sagen?

Weiterlesen „Was ist das nur mit dem Alkohol?“
Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten