Immer nur ein Kampf (6)

Weihnachten mal so wie ich es als junge erwachsene erlebt habe. So gut es ging rausziehen aus der ganzen scheiße und ein paar ganz entspannte Tage. All das ist nun ohne dummes verurteilen der Familie möglich. Ick freu mir.
Dem Kind zu liebe wird aber eine Bescherung am 24.12 gemacht – auch Heiligabend genannt. Meine Tochter bekommt von der Oma ein Arschvoll Geschenke und Riesengroße noch dazu. Aber gut. Ich als Kind habe auch viel geschenkt bekommen.
Meine Tochter freut sich.
Am nächsten Tag basteln Isabel und ich an dem Geschenk das ich ihr gemacht habe, ganze 3,5h. War eine schöne gemeinsame Zeit.

Weiterlesen „Immer nur ein Kampf (6)“

Sprache neu entdecken

Da mache ich doch einen Englischsprachkurs. Einmal von Beginn an. Weil ich mich jedoch schnell langweile lese ich Harry Potter auf Englisch. Ich dachte mir, wenn ich schon mal damit angefangen habe, kann ich auch gleich das ganze Band kaufen. Natürlich gebraucht. Die Buchreihe welche ich mir ausgesucht habe, scheint zu meinem Leid jedoch in Deutschland schwer gebraucht zu bekommen sein. Also musste ich nun die Bücher aus UK bestellen. Es nagt doch etwas an meinem Gewissen. Versuche ich doch so gut es meine finanziellen Mittel es zu lassen recht CO2 arm zu leben. Da ich aber nicht jeden Tag während des Kurses ein Englisches Buch lesen kann – dazu fehlt mir dann und wann einfach die Geduld – habe ich einen Aufsatz von Samuel Langhorne Clemens alias Mark Twain herausgesucht. Er heißt Die schreckliche deutsche Sprache oder im Original „The Awful German Language“.

Weiterlesen „Sprache neu entdecken“

Was Technik so alles kann; Ergänzung

Tja, pustekuchen… von wegen ich kann meine Technik nutzen. Es geht, es läuft auch recht stabil, aber mein Mac ist nach 2h völlig ausgesaugt. Der Lüfter läuft dauerhaft auf höchsttouren. Da meine Technik nun schon die 7 Jahre überschritten hat, will ich ihn das nicht antun. Zumal ich meinem Mac erst vor weniger Zeit einen neuen Akku geschenkt habe.
Also brauche ich nun doch die gesamte Technik. Dazu gehören zwei Monitore, ein Tower, eine Maus und Tastatur. Nur wo hin mit diesen ganzen Bumbs. Ich kann mir ja schlecht Platz aus den Rippen schneiden.
Mein Freund ist zum Glück ein super lieber Mensch. Machmal zu lieb. Er hat mir Platz in seiner Wohnung gegeben. Das wird Lustig. Noch arbeitet er in Schicht. Nicht so das Gelbe vom Ei. Und ab Neujahr ist er immer im Wechsel 3 Wochen zu Hause und macht Homeschooling und 3 Wochen ist er in Lübeck und ist im Präsensunterricht. Was für ein Quatsch. Aber gut, so ist der Stand heute. Wobei er nach Neujahr erstmal auf unbestimmte Zeit daheim ist. Zwei Menschen auf engen Raum die Lernen müssen. Die unterschiedliche Dinge lernen müssen. Das kann ja heiter werden.
Ich habe mich schon mal vorsorglich bei ihm entschuldigt. Ich kenn mich ja. Ich werde sehr schnell auch mal ausrasten und alles an ihm auslassen.
Wir wissen doch sicher alle das der Lockdown nicht nur bis Anfang Januar andauern wird, oder? Nun ja, die Zeit wird es Zeigen. Abwarten und Tee trinken – wie man so schön sagt.

Was Technik so alles kann

Nun kommt doch der zweite Lockdown. Wie überraschend *augenroll*.
Ich mache doch gerade einen Englisch-Kurs. Dieser ist Virtuell. Ich habe mich bei beginn jedoch bewusst dazu entschieden nicht von zu Hause diesen Kurs beizuwohnen, sondern an einem Standort wo auch mal ein zwei Leute zu gegen sind. Ein weiterer Grund warum ich das an einem Standort machen wollte war, weil ich einfach keinen Platz habe für die Technik. Ich habe in meiner Wohnung keinen Schreibtisch. Der Esstisch ist dafür nicht geeignet weil an eben diesen dann und wann ein Kind diniert. Wie wir alle Wissen verträgt sich nässe nicht mit der Technik.

Weiterlesen „Was Technik so alles kann“

Familie ist schon kompliziert

Wie der aufmerksame Leser meines Blogs weiß, habe ich mein ganz eigenes Familiendrama am laufen. Wobei derzeit der See still ruht.
Bei meinem Freund hingegen bricht gerade alles etwas zusammen. Seine Familie hat so seine Macken, wie jede. Jedoch tut diese gern so als ob alles schick wäre ohne das alles schick ist.

Weiterlesen „Familie ist schon kompliziert“

Mutter sein mit Borderline Teil 7

Da gehe ich mit meiner Krankheit immer offen um. Bin immer ehrlich zu den Leuten so das sie wissen woran sie sind. Auch meine Tochter weiß um meine schwächen. Habe ich ihr vor geraumer Zeit zwei Bücher gekauft die zum einen das Thema Boderline und zum anderen das Thema Depression, kindgerecht erklären. Oder es zumindest versuchen. Meine Tochter mag die beiden Bücher. Selbst im alter von 7 Jahren sucht sie sich dann und wann eins der beiden Bücher aus damit ich ihr daraus vorlese.

Weiterlesen „Mutter sein mit Borderline Teil 7“

Schöne Erinnerung

Ronald und ich verabredeten uns zum bummeln auf Flohmärkten im Hochsommer 2019. Was für eine grandiose Idee. Es war so heiß das ich ein langes Kleid angezogen habe, weil jeder Sonnenstrahl auf der Haut brannte.
Trotzdem erinnere ich mich gern daran zurück. Wir haben gelacht, geredet und sind die selbe strecke gelaufen wie meine Mutter damals mit mir, als ich noch klein war. Das weckte diverse Erinnerungen. Schöne Erinnerungen. Erinnerungen von Unbeschwertheit.

Weiterlesen „Schöne Erinnerung“

pure Langeweile

Seit Monaten langweile ich mich. Seit Monaten lasse ich auch diesen Blog schleifen.
Aber es passiert auch absolut nix in meinem Leben das erwähnenswert wäre. Das was passiert kann ich hier noch nicht kund tun weil es ein Laufender Prozess ist.
Sonst Langeweile so weit das Auge reicht.
Corona hat mein Leben kaum verändert, außer das es noch schwerer geworden ist einen Job zu finden.
Eine der wenigen Ausreißer meines tristen Alltags sind die Fotoshootings mit Ronald. Ich könnte natürlich meine Modell Bemühungen veröffentlichen und damit diesen Blog füttern, aber irgendwie mag ich das nicht machen. Obwohl ich hier und da bestimmt wieder anfangen werde einzelne Werke von Ronald hier für schaulustige bereitzustellen.
Selbst meine Muse zu malen ist abhanden gekommen. Ich konnte mich nicht aufraffen etwas zu malen oder wieder versuchen etwas zu zeichnen.
Jedoch fühle ich seitdem ich wieder so etwas wie ein mini Alltag habe durch meinen Halbtags-Sprachkurs, das ich Hummeln im Hintern bekomme. Also habe ich nun nach Monaten ein Angebot angenommen das ich in das Atelier von Ronald darf „wann immer mir der Sinn danach steht.“ Sogar einen Schlüssel habe ich bekommen. Ich freue mich wahnsinnig und gespannt was ich daraus machen werde.
Vielleicht kann ich so wieder etwas mehr in diesem Blog veröffentlichen.

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten