Pinseln

Jedes Bild: ein Unikat. Jedes Bild: ein Stück meiner Seele.

Ich male! Das heißt für mich, ich bringe Farbe (zumeist Acryl) auf die Leinwand und schau was passiert. Die Ergebnisse könnt ihr hier sehen.

Informationen zu „111 Geld!“ (klick)

Oh wie war ich wütend als ich dieses Bild gemalt habe. Unfassbar wütend. Es war kaum auszuhalten, es war so schlimm, dass ich das Bild tatsächlich zerschnitten habe. Eigentlich war mein Plan das nun zerschnittene Bild vor die Tür der Person zu stellen die es geschafft hat das ich so wütend und auch traurig wurde. Habe mich dann aber gegen entschieden. Warum eigentlich? Ich glaube weil ich so schon leicht „verrückt“ bin und diese Aktion diesen Eindruck den man von mir gern mal hat, nur bekräftigt hätte. Oder vielleicht auch nur weil mir das Bild doch irgendwie gefallen hat, so zerschnitten, zerstört und ein stück weit mein innerstes widerspiegelte. Nun stand das Bild eine Weile in der Ecke herum. Irgendwann stand es doch mitten in meinem Sichtfeld, dort wo es jeder sehen konnte. Ich habe mich nach einer ganzen Weile dazu entschlossen an dem Bild weiter zu arbeiten.
Die Wunden kitten, jedoch bleiben die Naben sichtbar. Wichtig ist aber immer wie man etwas kittet und wie man mit dem was zurück bleibt umgeht.

Informationen zu „Die Frau in Rot“ (klick)

Das Bild mit dem Titel „Die Frau“ ist so ziemlich das einzige dass in die Richtung einer Zeichnung geht. Ich war positiv überrascht als Ronald das Bild haben wollte. Da ich mich aber noch nicht von diesem Bild trennen wollte, habe ich für ihn ein ähnliches Bild gemalt, in Rot. Nun hängt „Die Frau in Rot“ in seinem Atelier.

Informationen zu „Homeless“ (klick)

Es ist bei leibe keine neu, aber nicht minder hübsch Idee. Und da Berlin zu den großartigsten Städte dieser Welt gehört – zugegeben, als geborene Berlinerin bin ich hier etwas voreingenommen – wollte ich sie mit dieser Kleinigkeit ehren. Das Bild ist aus einem einzigen Faden, ohne knoten gebunden. Mutig mutig.

Es gibt Maler, die die Sonne in einen gelben Fleck verwandeln. Es gibt aber andere, die dank ihrer Kunst und Intelligenz einen gelben Fleck in die Sonne verwandeln können.
— Pablo Picasso


Wenn ich in meinem Bild bin, bin ich mir nicht bewußt, was ich tue. Erst nach einer Periode des Vertrautwerdens sehe ich, was ich gemacht habe.
— Jackson Pollock


Bilder der Liebe kann man nicht malen, sondern sich nur vorstellen.
— Wolfgang Beltracchi


Mein Hauptanliegen ist die visuelle Form. Die visuelle Bedeutung kann im Nachhinein entdeckt werden – von denen, die danach suchen. Diesen Bildern mit der amerikanischen Flagge wurden zwei Bedeutungen zugeschrieben. Die eine ist: „Er hat eine Flagge gemalt, so dass man sie nicht als Flagge, sondern nur als Gemälde betrachten muss. Die andere ist: „Die Art und Weise, wie er sie gemalt hat, ermöglicht es Ihnen, sie als Flagge und nicht als Gemälde zu sehen.“
— Jasper Johns

Informationen zu „Der Anfang“ (klick)

Mit dem „dunkel“ Grünen Bild hat alles angefangen. Die restlichen 11 Bilder folgten mit der Zeit. Das war eine sehr bewegende Zeit für mich. Gerade raus aus der Psychiatrie und gleich ein Umzug zurück in die Heimat Berlin. Dort angekommen ging es auch recht zügig mit der Techniker Ausbildung los. Alles Knall auf Fall. So ist mein Leben.